Danke! Danke! Danke!

Nachdem ich es nun endgültig geschafft habe mein Manuskript auf Amazon und Xinxii (liefert u. a. an Weltbild, Thalia,…) hochzuladen und ich nun erst einmal warten muss, möchte ich mich hier noch einmal ausdrücklich bei allen bedanken, die mir geholfen haben.

Ein großes Dankeschön an Gaby, die Korrektur gelesen hat. Sie ist eigentlich nicht mein Zielpublikum, weil sie sonst nie Fantasy liest. Aber gerade deshalb war ihre Meinung auch sehr wichtig für mich, da sie sicher eher ein wenig skeptisch war und sich vielleicht nicht gleich so auf die Geschichte einlassen konnte. Umso mehr hat es mich dann motiviert, als es ihr gefallen hat.

Ein herzliches Dankeschön auch an Martina, die sich trotz zwei kleiner Kinder und Berufswiedereinstieg nach der Karenz die Zeit genommen hat, Korrektur zu lesen. Außerdem hat sie einen ähnlichen Büchergeschmack wie ich, und ich habe mich mit ihr oft über verschiedene Aspekte der Handlung beraten. Besonders in der letzten Woche war ich manchmal sehr verunsichert und es hat mir sehr geholfen, dass sie immer da war, um mich zu beruhigen.

Ein riesiger Dank gebührt natürlich auch Pamela, die für mich ein professionelles Cover gestaltet hat. Ein gutes Cover ist eigentlich für den ersten Eindruck vom Buch das Allerwichtigste und dadurch dass Pamela mich gut kennt, konnte sie meine Vorstellungen perfekt umsetzen. Und aufgrund ihrer Erfahrung hat sie auch auf Dinge geachtet, die mir natürlich nicht aufgefallen wären. Da ich mir so eine gute Grafikerin natürlich nicht leisten kann, haben wir unter anderem vereinbart, dass die Rechte für das Cover weiterhin ihr gehören. Und das habe ich somit auch öffentlich noch einmal bestätigt.

Außerdem bedanke ich mich noch bei all den Testlesern, die mir alle ein positives Feedback gegeben haben und mich außerdem ermutigt haben, meinen Plan durchzuziehen. Natürlich sind Freunde meistens selbst dann noch nett, wenn man sie auffordert Kritik zu äußern. Aber ein paar Leute schienen ehrlich begeistert, nachdem sie den ersten Entwurf gelesen hatten. Besonders, dass die Geschichte dann wirklich mit einem meiner großen Vorbilder verglichen wurde, hat mich dann sehr gefreut (also danke, Madita und all den anderen Testlesern).

Zu guter Letzt muss ich mich natürlich auch noch bei meiner Familie bedanken. Ich habe sie sicher auch einige Male ziemlich genervt damit, dass ich ständig von imaginären Personen geredet habe. Außerdem habe ich in den letzten Wochen kaum Zeit für sie gehabt. Die Kinder haben zudem nicht wirklich eingesehen, dass ich ihre Zeit am Computer immer eingeschränkt habe, ich selber aber stundenlang vor dem Laptop sitzen „durfte“. Noch viel weniger verstanden haben sie, wie man nur feriwillig so viele Wörter schreiben kann. Ihnen sind schon 300 Wörter, die bei einer Schularbeit gefordert werden, viel zu viel. Aber gerade jetzt am Schluss haben sie dann auch mitgefiebert und sind nun natürlich schon gespannt und doch ein wenig stolz auf mich.

In meinem nächsten Beitrag kann ich dann hoffentlich schon die Links bekannt geben, mit denen mein Buch dann zu finden sein wird. Besonders bei der Druckversion dauert die Prüfung etwas länger, aber ich hoffe, dass es noch diese Woche soweit ist.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s